Der Sommer der Feuerfische

***Rezensionsexemplar***
Dieses Buch wurde mir über Authors Assistant von der Autorin

als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Jugendromane können so herrlich erfrischend sein. Eine kleine Zeitreise in die eigene Jugend ist da nicht ausgeschlossen. Auf solche Abenteuer lasse ich mich lesetechnisch sehr gerne ein – und wenn man dabei noch neue Autoren entdeckt – dann passt das doch perfekt.
“Der Sommer der Feuerfische” von Tina Köpke hat mir so eine Zeitreise ermöglicht – und ich fühlte mich gleich mal ein paar Jahre jünger und hatte das Feeling der ersten Verliebtheit und anderer Dinge in mir erneut erweckt. Ja, ja – die Jugend ist schon eine tolle Zeit gewesen.

alt="Der Sommer der Feuerfische"

Der Sommer der Feuerfische

von Tina Jörns

Lena, Emma, Frieda und Antonia – wir sind vier Freundinnen. Zusammen gehen wir durch dick und dünn. Wir haben ein gemeinsames Ziel: deutscher Jugendmeister zu werden.

Als der Sommer begann, waren wir voller Energie und Entschlossenheit. Keine von uns konnte ahnen, dass unsere Freundschaft auf eine harte Probe gestellt werden und viel mehr auf dem Spiel stehen würde als der Sieg.

Eine Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt, das Erwachsenwerden und die erste Liebe.

Quelle: Amazon.de

Mehr Infos zum Buch

Freundschaft, Liebe – und andere Jugendprobleme

Der Schwerpunkt dieses Jugendromans liegt definitiv bei alltäglichen Problemen, Sorgen und Erlebnissen in jugendlichem Alter. Das erwachsen werden ist ja auch nicht einfach. Tina Jörns hat hier sehr einfühlsam aber nicht zu vertiefend, ein paar dieser Themen auf den Punkt gebracht. Dabei kommen die Trennung der Eltern, die erste Liebe, Konkurrenz und Freundschaft sehr stark zur Geltung. Das Gefühlschaos, das einen in jungen Jahren schon mal sehr aufwühlen und beschäftigen kann. Es war mir ein Vergnügen, mich hier auf eine Zeitreise in meine eigene Jugend zu begeben. Gefühlsmäßig hat es sich zumindest so angefühlt.

Der Sommer der Feuerfische – ein Gemeinschaftssymbol

Die Feuerfische – was es damit genau auf sich hat, was für eine tolle Freundschaft und Gemeinschaft damit gemeint ist – das will ich euch nicht verraten. Es war ein toller Lesespaß das mit den Protagonisten dieser Story gemeinsam zu erleben und zu vertiefen. Gemeinschaft – durch dick und dünn, durch Freud und Leid – bis hin zu einer sehr tiefgründigen und wichtigen Freundschaft, die sich hier entwickelte.

Rudersport – mal was anderes

Besonders toll fand ich, dass hier mal ein Sport aufgegriffen wurde, der mir in solch einer Geschichte, neu war. Der Rudersport, bei dem man sich auf den Teampartner verlassen muss, wo alles stimmig und gemeinschaftlich aufgebaut sein muss und ja – der klar macht, wie wichtig es ist, sich aufeinander verlassen zu können. Das kam hier in der Story sehr toll rüber und passte einfach nur perfekt.

Ein erfrischender Jugendroman mit sommerlichem Flair

Tina Jörn hat hier eine sehr stimmige und sommerliche Geschichte geschrieben. Es war sehr gefühlvoll, aufwühlend, abenteuerlich und einfach sehr real. Die Gefühlswallungen was die 1. Liebe angeht, die Sorgen und Verzweiflung, wenn die Familie auseinanderbricht – und die Sicherheit, die eine Freundschaft doch geben kann.

Ein wirklich erfrischender Jugendroman mit sommerlichem Flair – da wird man selber gleich ein paar Jahre jünger *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *