Roman

JEDEN TAG EIN NEUER HIMMEL

***Rezension***

JEDEN TAG EIN NEUER HIMMEL …. der Titel schlummert schon ein wenig in meinem Buchregal, doch jetzt hab ich ihn hervorgeholt, da ich große Lust auf diese Geschichte hatte. Das Cover wirkt zwar verspielt und romantisch – aber hinter dem Cover versteckt sich eine traurige, dramatische und doch auch süße Liebesgeschichte. Mir war schnell klar, dass mein Herzl da einiges wohl einstecken muss… und die Tränen nicht ganz ausbleiben. Ob es so kam, das könnt ihr in meiner Rezension nachlesen.

alt="Jeden Tag ein neuer HImmel"

JEDEN TAG EIN NEUER HIMMEL

von Violet Thomas

Die junge Krankenschwester Charlotte hat gerade ihre neue Stelle in einem Londoner Kinderhospiz angetreten, als sie auf dem Weg nach Hause einen Song von dem Straßenmusiker Sam hört. Charlotte ist zu Tränen gerührt, denn das Lied heißt „Daisy“, wie ihre vor einem Jahr verstorbene Tochter.Sam bemerkt Charlottes intensive Reaktion und spricht sie an. Er ist fasziniert von dieser Frau, in der seine Musik so tiefe Gefühle hervorruft, und will Charlotte unbedingt näher kennenlernen. Am Anfang ist Charlotte zurückhaltend, doch bald erliegt sie Sams warmherzigen Charme. Aber das Schicksal legt der gerade erblühenden Liebesbeziehung einige Steine in den Weg …

Quelle: Lübbe

Das Buch beim Verlag

Jeden Tag ein neuer Himmel

Das Cover ist ein Traum… so fröhlich und verträumt… da kommt direkt Freude bei auf. Wenn man sich aber auf den Klappentext stürzt, merkt man sofort dass sich hier eine traurige, dramatische und emotionsgeladene Story verbirgt. Für solche Geschichten muss ich persönlich in Stimmung sein, um mich darauf einzulassen, vor allem wenn es um Kinder geht. Und diese Zeitpunkt war nun da – so dass ich mich in die Geschichte stürzen konnte.
Mit ihrem lockeren und emotionsgeladenen Zu Beginn gestaltete sich alles ein wenig holprig und ich kam nicht sofort in die Geschichte rein – doch das legte sich sehr schnell und ich konnte zügig lesen … wenn da nicht diese Emotionen wären.

Weglegen und Luft holen …

… das musste ich bei dieser Geschichte das ein oder andere mal. Nicht, weil es schlecht geschrieben oder ich gelangweiligt war. Nein … weil mich die Emotionen packten und ich das ein oder andere sacken lassen musste. Es hat mich sehr berührt und mitgenommen und das ein oder andere Tränchen konnte ich mir nicht verkneifen.
Auch wenn mir nicht alles so erschließen konnte… und ich manches nicht zu 100 % authentisch fand, war es eine gelungene und emotionale Story. Ich weiß nicht, wie ich mich in so einer Situation gegeben hätte… aber definitiv hätte ich den Job nicht angetreten. Doch es geht hier ja nicht um mich.

Eine herzzerreißende aber auch liebevolle Geschichte

Wenn mich die Geschichte auch sehr berührte, so hatte ich noch ein wenig mehr erhofft. Ich musste mich manchmal zwingen abzuschalten, nicht meine Gedanken mit einzubringen, sondern mich rein auf die Story einzulassen. Da einiges eben nicht so authentisch für mich war, war das nicht immer leicht, aber letztendlich ist es auch eine Geschichte und nicht MEINE Geschichte. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten. Gerade auch in der Trauer kann man nie sagen, was nun wirklich authentisch ist oder auch nicht. Da reagiert eben jeder anders.
Das Drama, das Schicksal … das hat mich sehr mitgenommen… und die Liebesgeschichte zwischen Charlotte und Sam war ok… aber jetzt nicht überwältigend. Da hab ich schon andere Geschichten gelesen.

Jeden Tag ein neuer HImmel… ist eine Geschichte mit sehr viel Drama und Herzschmerz, die mich nicht durchweg überzeugte, aber mein Herz berührte.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *