alt="Interview mit Nina Miller"
Interview

Nina Miller im Interview & Gewinnspiel

***Werbung***
Autoren-Interview  & Gewinnspiel

Nina Miller im Interview … darauf hab ich mich soooooo gefreut. Denn morgen ist es soweit … ihre Dilogie “Nicky & Liam” – mit “Alles außer dir” und “Alles außer uns” geht in die Buchwelt ein.
Ich durfte Nina Miller schon mit ihrem Debütroman “Bereit zu fliegen” kennenlernen – und da hab ich mich natürlich riesig gefreut, als die Anfrage kam, ob ich ihre neue New-Adult Dilogie schon vor Veröffentlichung lesen will … KLAR … denn die beiden Bücher sind sooooooo megagenial… das könnt ihr gerne in meinen Rezensionen zu “Alles außer dir (Nicky & Liam 1)” und “Alles außer uns (Nicky & Liam 2)” nachlesen ….

Drum freu ich mich so megadolle, dass die liebe Nina Miller sich Zeit genommen hat mir ein paar Fragen zu beantworten – UND ein Gewinnspiel hier zu sponsern … das freut euch doch hoffentlich auch oder nicht ????

NINA MILLER IM INTERVIEW

Hallo liebe Nina– ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst für ein kurzes Interview.
Morgen ist ja der GROSSE TAG für dich und deine Veröffentlichung zu deinem zweiten Buch – oder besser gesagt zu deinem 2. Und 3. Buch, denn es handelt sich hier um eine Dilogie, die mit beiden Teilen zeitgleich ihr Licht in der Bücherwelt erblicken werden.
Doch dazu gleich noch mehr…

Autorenvorstellung

Willst du dich am Anfang den Lesern einfach mal kurz vorstellen?

Nina:
Danke, liebe Bianca! Ich freue mich, hier zu sein. Ich heiße Nina. Ich liebe Worte und bin Autorin von New Adult. Diese Woche veröffentliche ich mein Buchbaby-Zwilling. Und ich finde es schön, dass DU dir gerade die Zeit nimmst, dieses Interview zu lesen und ich dir mein Buchbaby vorstellen darf.

alt="Nina Miller, Autorenbild"

Vielleicht noch ein paar kleine private Einblicke von dir – in Form von kurzen und knappen Fragen und Antworten.

Buch oder E-Book?

Nina: Kann ich gar nicht so pauschal sagen – ich mag beides!

Frühling oder Winter?

Nina: Sommer und Herbst

Ausgehen und Party machen oder ein ruhiger Abend auf dem Sofa?

Nina: Sofa

Lesen oder Film gucken?

Nina: Kommt drauf an, wie müde ich bin 😉

Was ist dein persönliches Lieblingsbuch?

Nina: Hunger Games

Beschreibe dich nur mit 3 Worten:

Nina: Chaotin mit Herz

Welche Eigenschaften an Menschen magst du überhaupt nicht?

Nina: Unzuverlässigkeit

Was ist dein größter Wunsch, den du dir gerne mal erfüllen möchtest?

Nina: Nach Australien und Neuseeland reisen

alt="Zitat 2 aus alles außer dir und alles außer uns"


Nina Miller und ihre Bücher

Ich durfte dich und dein Debüt „Bereit zu fliegen“ schon 2018 kennenlernen. Wer mag darf gerne mal in meine Rezension zu „Bereit zu fliegen“ reinschauen.  Es gibt tolle Einblicke zu diesem grandiosen Debüt in Form einer Blogtour. Auch da könnt ihr einiges zum Debütroman erfahren.
Schon mit diesem Debüt hast du mir einiges abverlangt . Darum hab ich mich sehr gefreut, auch deine neuen Werke schon vorab lesen zu dürfen.


Heute reden wir nun über deine Neuerscheinung.
Die Dilogie „Nicky & Liam“ – oder besser gesagt die Bücher „Alles außer dir“ und „Alles außer uns“.


“Alles außeer dir” auf Amazon

“Alles außer uns” auf Amazon

Wie lange hast du an diesen Büchern geschrieben?

Nina: Insgesamt ungefähr zwei Jahre. Ich hatte die Idee tatsächlich schon, als ich in den letzten Zügen von meinem Debütroman „Bereit zu fliegen“ war, allerdings war die Idee noch nicht ausgereift – wer die Dilogie liest, wird (hoffentlich) sehen, wie schwer es ist, alle Fäden schlussendlich zusammenzukriegen 😉

Woher kam die Idee?

Nina: Ich habe keine konkrete Inspiration gehabt (habe ich nie). Die Idee kommt eher zu mir – irgendwann habe ich einen Gedanken, den ich noch nicht wirklich greifen kann, aber der immer im Hinterkopf weiterläuft und sich entwickelt. Und so nimmt es dann langsam Form an und ich lerne Charaktere, Setting und Plot kennen … J

Die Entstehung

Wie muss man sich bei dir die Entstehung der Bücher vorstellen. Wie ging das mit Nicky & Liam los?  Viele Autoren sagen ja, sie plotten zuerst und erst dann geht’s ans Werk. Aber meistens kommt es anders als gedacht. Aber wie ist das bei dir jetzt mit Nicky & Liam so gewesen?
Erzähl doch mal.

Nina: Ich habe immer eine Brainstorming-Datei, in der ich alles sammle (übrigens auch schon für mein nächstes und übernächstes Buch). Da halte ich alles fest – Eigenschaften der Charaktere, erste Gesprächsfetzen oder Dinge, die eine Person sagen oder machen wird … teilweise schon kurze Dialoge, die für Außenstehende noch gar keinen Sinn machen. Manchmal auch kleine Details, die ich einbauen will. Es ist alles das reinste Chaos und hat absolut keine Ordnung und Struktur (ist immer lustig, da was zu suchen und zu finden). Richtig plotten tu ich nicht – ich muss die Szene aber schon grob im Kopf haben, ehe ich sie aufschreiben kann. Zuerst muss es also bildlich in meinem Kopf werden.

Die Charaktere

Welchem der beiden Charaktere stehst du näher? Sie sind ja beide sehr unterschiedlich . Dennoch haben sie einiges gemeinsam. Ich hätte mir manchmal echt die Haare raufen können, während ich ihre Geschichte so verfolgt habe. Und ja – sie machen es einem beide nicht so einfach – vor allem Liam nicht.  Aber wie erging es dir damit?

Nina: Liam hat mich auch echt fertig gemacht – er ist anstrengend und manchmal unerträglich. Schwieriger Charakter. Und trotzdem mag ich beide Figuren auf ihre Art. Nicky hat diese toughe und gleichzeitig chaotische Art, die sie irgendwie liebenswert macht. Bei Liam hingegen weiß man nie so recht, wo man dran ist, und man wird irgendwie das Gefühl nicht los, dass man ihm nicht trauen kann. Und trotzdem kann man es nicht lassen, zu versuchen, diese These zu verwerfen und ihm doch ein Stück zu vertrauen.

alt="Zitat aus alles außer dir und alles außer uns"

Die Entwicklung

War die Entwicklung der beiden vorab für dich schon klar – oder kam das im Laufe der Geschichte dann doch was anders, als es ursprünglich haben wolltest?
Immerhin hast du dir ja allerhand einfallen lassen, um mich als Leser mehr als einmal zu überraschen – und das nicht immer positiv (also auf die Handlung bezogen).

Nina: Ich weiß bereits vorab, wie die Geschichte enden wird. Jedes Mal. Ziemlich früh habe ich sogar schon den letzten Satz im Kopf. Ich habe immer ein Ziel vor Augen, wo ich hin will. Der Weg dahin ist allerdings nicht immer klar und da kann beim Schreiben noch einiges passieren. Und da büxen die Charaktere dann doch das ein oder andere mal aus.

Ich muss ganz ehrlich sagen … Bei „Alles außer dir“ und „Alles außer uns“ habe ich mir teilweise wirklich einen Knoten in den Kopf gedacht – vor allem da ich ja monatelang erstmal alleine an dem Skript sitze, ehe ich es irgendwem zeige. Da alles aus Nickys Perspektive geschrieben ist, habe ich mich immer wieder in ihre Situation gedacht: „Was weiß sie gerade? Wo steht sie, auch gefühlstechnisch? Was denkt sie, wie kommt sie zu dem Schluss? Ist das nachvollziehbar und realistisch?“ Und, ja, der Leser wird das ein oder andere Mal in die Irre geführt und ich hatte sooo viel Spaß beim Schreiben!

Über die Bücher

Du machst es einem ja nicht einfach ÜBER deine Bücher zu sprechen. Man ist ja versucht sehr schnell zu viel zu verraten – aber sag du uns doch einfach mal, wie ist es dir beim Schreiben der Geschichte ergangen.  Ich, als Leser, habe da ja einiges mitmachen müssen – und ja – es war nicht immer absehbar was noch so kommt – denn da hast du ja einiges geboten. Aber wie erging es dir beim Schreiben der Geschichte? Warst du auch so aufgewühlt? Mitgenommen? Emotional überwältigt?

Nina: Da ich aus der Ich-Perspektive von Nicky schreibe, ist es wichtig, dass ich mich in ihren Charakter hineinversetze, um die Gefühle richtig zu transportieren. Also, ja, ich habe ganz schön mit Nicky gelitten. Ich habe mich in ihre Position hineingedacht, versucht, ihre Gefühle nachzuempfinden … das können positive Gefühle sein, die Leute bei ihr auslösen, die sie liebt und mit denen sie tolle Dinge erlebt, aber auch ihre Gefühle bei Enttäuschungen, Verrat und Stresssituationen. Vor allem im zweiten Teil gab es die ein oder andere Szene, die mir echt emotional viel abverlangt hat und wo ich nach dem Schreiben vermutlich genauso fertig war wie Nicky.

Selfpublishing

Deine Bücher erscheinen im Selfpublishing. Wie meisterst du das alles? Da gibt es ja eine Menge zu tun? Wer greift dir da tatkräftig unter die Arme? Wer hat die tollen Cover gestaltet und wie bekommst du das alles zeitlich unter einen Hut?

Nina: Ja, beim Self-Publishing ist man für alles selbst verantwortlich, das stimmt. Da koordiniert niemand deine Dinge und wenn du nichts machst, läuft der Laden eben auch nicht 😉 Trotzdem gebe ich natürlich auch Aufgaben ab, bei denen ich weiß, dass meine Grenze hier erreicht ist – die tollen Cover (danke!) hat meine Designerin Kim Leopold gemacht. Meine Lektorinnen Edda & Irina haben mich schon bei meinem Debütroman begleitet und wir sind mittlerweile ein eingespieltes Thema. Zeitlich sprechen wir uns bereits im Voraus ab – mit Deadlines kann ich dann ganz gut arbeiten und das organisieren und strukturieren.

alt="Zitat 3 aus alles außer dir und alles außer uns"

Du lässt den ersten Teil ja mit einem echt fiesen Cliffhanger enden …. Somit treibst du die Leser eigentlich fast in den Wahnsinn. Aber andererseits veröffentlichst du gleich beide Teile, so dass man direkt weiterlesen kann. Stand diese Idee von Anfang an so im Raum? Oder ergab sich das im Laufe der Geschichte erst?

Nina: Es war nie geplant, dass es ein Zweiteiler wird. Tatsächlich taucht die erste Szene, die ich für die Geschichte geschrieben habe, erst im zweiten Teil auf – und zwar bei weit über 50%. Die Szene hatte ich spontan im Kopf und habe sie aufgeschrieben. Und dann habe ich vorne angefangen und bei 100.000 Wörtern (ungefähr der erste Teil) gemerkt, dass die Geschichte nicht mal ansatzweise zu Ende erzählt ist. Da war mir dann klar: mit einem Teil komme ich dieses Mal nicht hin. Und, ich bin ganz ehrlich, es ist schon eine Herausforderung, einen Mehrteiler zu schreiben.

Inhalt der Geschichte

Der Klappentext zu Band 1 „Alles außer dir“ verrät ja noch nicht wirklich viel. Im Vergleich dazu, was den Leser hier in der Geschichte erwartet.
Sag du uns doch mal, worauf sich die Leser hier freuen dürfen… auf was muss man sich einstellen?

Alles außer dir
Hältst du an etwas fest, das du gehen lassen solltest?
Nach einer gescheiterten Beziehung will Nicky von vorne anfangen. Sie zieht von Brooklyn in die Hamptons, wo das Meer nie weit entfernt und das Leben ganz anders ist. Eine neue Liebe hat für sie keine Priorität, doch dann trifft sie Liam. Er ist charmant, attraktiv, einnehmend – und man kann ihm nicht trauen. Dennoch ist sie sofort in seinen Bann gezogen und lässt sich auf ein Spiel ein, bei dem nie klar ist, was Täuschung und was bitterer Ernst ist.

Achtung! Das Buch endet mit einem Cliffhanger!
Der zweite Teil “Alles außer uns” erscheint zeitgleich!

Quelle: Amazon



Nina: Auf einen Neustart von Nicky in den Hamptons. Auf Freundschaft, Herzschmerz und Intrigen. Auf Liam, dem man nicht trauen kann. Und vor allem darauf, dass in den Hamptons nicht so ist, wie es scheint. Mehr will ich auch gar nicht verraten – der Leser soll die Schritte zusammen mit Nicky gehen, weswegen wir den Klappentext im Lektorat bewusst so offengelassen haben. Anschnallen – und los geht’s!

Ich selber hätte jetzt gesagt – es kommt alles anders als gedacht. Starke Nerven sollte man hier haben. Du schaffst es immer wieder den Leser zu überraschen. Immer dann, wenn man meint, es erahnen zu können, dann kommt es ganz anders als gedacht. Eine aufreibende, nervlich angespannte aber auch sehr gefühlvolle Story, die sich dem Leser hier offenbart. DANKE dafür….

alt="Zitat 4 aus alles außer dir und alles außer uns"

Der große Tag

Morgen geht deine Geschichte ja nun in die Buchwelt ein – wie geht es dir damit? Wie hast du dich auf diesen Tag vorbereitet? Kann man das überhaupt?

Nina: Ja, man versucht, sich darauf vorzubereiten, und doch kann man es irgendwie nicht. Man ist natürlich aufgeregt, das Buchbaby der Buchwelt zu zeigen – diese Aufregung ist aber schon etwas, das einem seit dem ersten Wort begleitet. Man entspannt sich eigentlich zum ersten Mal erst ein bisschen, wenn das Skript in der Rohfassung eine positive Rückmeldung von den Testlesern bekommt. Dann ist man wieder ultra-aufgeregt, wenn man es den Bloggern schickt. Fällt es hier wieder positiv aus, entspannt man sich wieder ein bisschen. Aber das hält immer nur eine bestimmte Zeit, denn kurz vor der Veröffentlichung ist das alles hinfällig und man ist genauso aufgeregt wie ganz am Anfang … ein lustiger Prozess, der wirklich auch ein paar Nerven kostet 😀

Worauf freust du dich am meisten?

Nina: Am meisten freue ich mich auf die Reaktionen der Leser. Ich hoffe, viel davon zu lesen – sei es in Leserunden, Kommentaren, Rezis oder privaten Nachrichten. Ich LIEBE die Reaktion der Leser. Man sitzt soooo lange alleine vor diesem Skript und es macht unglaublich Spaß, die Emotionen und Reaktionen auf den Text zu beobachten und zu verfolgen. Was überrascht den Leser? Wo leidet er mit? Welchen Charakter schließt er ins Herz – und welchen würde er am liebsten zum Mond schießen? Ich liebe es, wenn Worte etwas bei den Lesern auslösen – und das ist auf jeden Fall der Grund, warum ich schreibe!

Wirst du diesen Tag für dich feiern? Wenn ja alleine oder mit Freunden?
Wie dürfen wir uns das vorstellen?

Nina: Ich werde abends mit einer Freundin einen Wein trinken, vermutlich mit Hershey’s Schokolade … ganz im Nicky-Stil 😀

Die Zukunft

Wie sieht die Zukunft schreibtechnisch bei dir aus?  Hast du schon das nächste Buch in Planung? Worauf dürfen wir uns freuen?

Nina: Für zwei neue Bücher steht die Idee bereits grob und an einem Projekt davon arbeite ich tatsächlich schon. Meine Brainstorming-Datei zu der Geschichte beinhaltet 10.000 Wörter pures Chaos und ich freue mich darauf, den Leser mit auf diese Reise zu nehmen. Viele Blogger sagten mir, „Alles außer dir“ und „Alles außer uns“ wäre mal ein etwas andere New Adult Roman – und ich denke, das könnte auch auf mein nächstes Buchbaby zutreffen. 

VIELEN LIEBEN DANK NINA MILLER, für deine Zeit und die tollen Antworten.
Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinen Buchbabys und hoffe, dass du ganz viele Leser in den Bann ziehen kannst und sie mindestens genauso begeistert sind wie ich auch !!!!

alt="Gewinne Alles außer dir"

Was müsst ihr tun !!

Beantwortet mir einfach die
folgende Gewinnspielfragen in 2-3 Sätzen.
Sollte die Kommentarfunkton nicht gehen,
schickt mir eine Mail an:
bibilotta @bibilotta.de
Betreff: Nina Miller im Interview

alt="Kleeblatt"

Gewinnspielfrage

Die Gewinnspielfrage hat die liebe Nina Miller
für euch ausgewählt….

WELCHES DER HIER AUFGEFÜHRTEN ZITATE
HAT EUCH AM MEISTEN ANGESPROCHEN
UND NEUGIERIG GEMACHT?
UND WARUM???

Ich bin auf eure Kommentare gespannt!!!

Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch auf Instagram und Facebook.
Dort könnt ihr euch weitere Lose sichern
und somit eure Gewinnchance erhöhen.
Die Gewinnspielaktion läuft bis
27. September 2020 um 23:59 Uhr
auf allen 3 Kanälen 
(Facebook, Instagram, Blog)

Es gelten ansonsten folgende Teilnahmebedingungen!!!
Die Gewinner werden zeitnah auf der Gewinnerseite bekanntgegeben
und haben 1 Woche Zeit sich zu melden!!!

In diesem Sinne….

VIEL GLÜCK !!!!

An dieser Stelle nochmals ein ganz liebes
DANKE SCHÖN an Nina Miller!!!
DANKE auch für die tollen GEWINNE !!!

alt="Zitat 5 aus alles außer dir und alles außer uns"

7 Kommentare

  • Francoise

    Huhu Bianca,
    aller guten Dinge sind Drei 😂 deswegen versuche ich auch hier gerne mein Glück.
    Lieben Dank für die schöne Aktion und die tolle Verlosung.
    Mir gefällt das Zitat Wie würden die Leute beschreiben, ich finde es witzig aber ja auch irgendwie ehrlich.
    Liebe Grüße

  • Sandra

    Das klingt alles so interessant. Das Zitat mit dem Spiel hat es mir besonders angetan. Klingt spannend und lässt böses erahnen. Nun bin ich erst recht neugierig auf die Geschichte

  • karin

    Hallo liebe Bianka,

    hm, O.K. diese Romanserie ist jetzt nicht so mein Ding……..denn

    sorry ….. bei Liam und seinen Aussagen/Befindlichkeiten wird mir persönlich echt schlecht beim Lesen.
    Wie kann ein Mann sowas sagen/denken/handeln danach?

    5 Zitate und nur eines davon ist irgendwie nett und vielleicht so auch gemeint….

    Was für ein arrogantes A…….!!!!

    Also ich brauche persönlich keinen Mann, dem ich erst einmal die Basic von Anstand….Empathie…..Achtung vor anderen Menschen/Frauen usw. beibringen muss…

    Auf der anderen Seite wäre es natürlich auch interessant zu erfahren, wie es Nicky schafft Liam vom Saulus zum Paulus umzupolen…..das bedeutet sicherlich viel Nerven und Arbeit für Nicky……..augenrollen..

    Kleine Frage noch an die Autorin von Schoko-Fan zu Schoko-Fan was ist ….Hershey’s Schokolade??

    Danke an Bianka für das toll geführte Interview…LG…Karin…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *